Sie benötigen unsere Hilfe?

Sprechen Sie uns einfach an!

 

Wir sind gerne für Sie da! Alleinreisende mobilitätseingeschränkte und hilfsbedürftige Passagiere bitten wir, sich 48 Stunden vor ihrem Reiseantritt anzumelden.

Telefonisch unter 01805/180 182* oder gerne auch per E-Mail info(at)ag-ems.de

(* 14 Ct./Min aus dem dt. Festnetz; max. 42 Ct./Min aus dem Mobilfunknetz)

Barrierefreiheit geprüft

Der Fähranleger sowie die Schiffe MS "Ostfriesland", MS "Nordlicht sind 2018 auf Barrierefreiheit geprüft worden. Es wurden die bundesweit einheitlichen Prüfkriterien von "Reisen für alle" angewandt. Mit dem Projekt „Reisen für alle“ werden u. a. Themen wie Inklusion, barrierefreie Serviceketten, aber auch Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und Positionierung des Landes Niedersachsens als barrierefreies Reiseland verfolgt.

Hinweise zum barrierefreien Reisen von Emden nach Borkum - unter Berücksichtung verschiedener Einschränkungen der Reisenden - sind auf der Webseite des Projekts im Einzelnen aufgeführt. 

Wichtige Hinweise zu Hilfedienstleistungen an Bord

Zugangsbedingungen und Qualitätsstandards für Hilfeleistungen (PDF)
Qualitätsstandards gemäß Artikel 13 EU VO Nr. 1177 2010 (PDF)

Hinweis für Schwerbehinderte
Für schwerbehinderte Menschen, die über einen Schwerbehindertenausweis mit entsprechendem Merkzeichen sowie der entsprechenden Wertmarke verfügen, ist die Nutzung der Borkumfähre von Emden nach Borkum frei. Ebenso frei befördert wird eine Begleitperson oder ein Hund von Schwerbehinderten, sofern diese/r notwendig ist und das Erfordernis der ständigen Begleitung im Ausweis eingetragen ist. Ferner werden neben dem Handgepäck Krankenfahrstühle und sonstige orthopädische Hilfsmittel frei befördert.

Die gleiche Regelung gilt auch im ÖPNV/SPVN auf der Insel Borkum mit Bussen und Bahnen der Borkumer Kleinbahn. 

Dies gilt nicht für die Schnellverbindung mit dem Katamaran, für Fahrzeugbeförderungen sowie für mitgeführtes überzähliges Gepäck.

Mehr zum Thema Fahrgastrechte hier.

Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Alle prüfrelevanten Bereiche erfüllen die Qualitätskriterien der Kennzeichnung „Barrierefreiheit geprüft – teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer“.

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Informationen wie u. a. Zugangsbedingungen und Qualitätsstandards für Hilfeleistungen finden Sie auf der Webseite des Anbieters.

Fähranleger/Fährhaus Emden

  • Am Fähranleger Emden sind zwei öffentliche Parkplätze für Menschen mit Behinderung vorhanden (Stellplatzgröße 350 cm x 500 cm; Entfernung zum Fährhaus/Fahrgastraum 20 m).
  • Der Bahnhof Emden-Außenhafen befindet sich gegenüber dem Fährhaus (ca. 30 m Entfernung). Der Weg ist leicht begeh- und befahrbar.
  • Der Zugang zum Gebäude erfolgt stufenlos (Schwelle von 2 cm).
  • Alle erhobenen, für den Gast nutzbaren Räume sind ebenerdig erreichbar.
  • Der Verkaufstresen mit Kassenbereich ist 101 cm hoch. Es gibt eine alternative Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen.
  • Die Türen und Durchgänge der öffentlichen Bereiche sind mindestens 90 cm breit.
  • Vom Fahrgastschalter/Warteraum sind es 40 m zur Anlegestelle. Der Weg ist leicht begeh- und befahrbar.
  • Am Schiffsanleger sind keine Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Die Breite der Bewegungsfläche entlang des Schiffsanlegers beträgt 150 cm.
  • In der Gastronomie sind unterfahrbare Tische (Maximalhöhe 80 cm, Unterfahrbarkeit in einer Höhe von 67 cm mit einer Tiefe von 30 cm) vorhanden.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl 
    Anlaufstelle für Hilfeleistungen ist jeweils die Fahrkartenausgabe in der Empfangshalle (Kennzeichnung: „Meldestelle für Hilfeleistungen“) der Terminals.
  • Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung im Fährhaus Emden:
    • Die Bewegungsflächen betragen:
    • neben dem WC beträgt links: 89 cm x 58 cm, rechts 34 cm x 58 cm;
    • vor dem WC beträgt 114 cm x 254 cm, vor dem Waschbecken 114 cm x 254 cm.
    • Es gibt beidseitig Haltegriffe, links hochklappbar.
    • Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel im Sitzen und Stehen einsehbar.

Fähranleger auf Borkum/Inselbahnhof Borkum

  • Der Weg von der Anlegestelle zum Bahnhof der Inselbahn beträgt ca. 40 m und ist leicht begeh- und befahrbar.
  • Der Zugang zum Bahnhofsgebäude erfolgt stufenlos (Schwelle von 3 cm).
  • Alle erhobenen, für den Gast nutzbaren Räume sind ebenerdig erreichbar.
  • Die Türen und Durchgänge der öffentlichen Bereiche sind mindestens 90 cm breit.
  • Der Verkaufstresen mit Kassenbereich ist 117 cm hoch. Es gibt eine weitere Kommunikationsmöglichkeit im Sitzen und Sitzgelegenheiten.
  • Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung beim Fähranleger Borkum (bei der Tourist-Information):
    • Die Bewegungsfläche vor dem WC beträgt 200 cm x 103 cm, vor dem Waschbecken 183 cm x 91 cm.
    • Die Bewegungsflächen neben dem WC beträgt links 91 cm x 70 cm, rechts 79 cm x 70 cm.
    • Es gibt beidseitig hochklappbare Haltegriffe.
    • Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Die Inselbahn zur Weiterfahrt auf Borkum verfügt über einen Waggon, der über eine mobile Rampe zugänglich ist (Steigung des Rampenlaufs 12 %, Breite der Rampe: 121 cm, Länge: 300 cm).
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl

Fähre MS „Ostfriesland“

  • Der Zugang erfolgt stufenlos über eine Rampe (Breite mind. 200 cm). Die Neigung ist je nach Wasserstand unterschiedlich. Das Personal ist beim Ein- und Ausstieg behilflich.
  • Alle erhobenen, für den Gast nutzbaren Räume sind stufenlos bzw. über einen Aufzug erreichbar (Ausnahme: Tankdeck nur über Treppe zugänglich).
  • Der Aufzug zwischen Brücken-,Panorama-,Sonnen- und Autodeck ist 110 cm x 159 cm groß.
  • Die Türen und Durchgänge der öffentlichen Bereiche sind mindestens 85 cm breit.
  • Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung der MS „Ostfriesland“:
    • Die Bewegungsfläche vor dem WC beträgt 102 cm x 201 cm, vor dem Waschbecken 94 cm x 170 cm.
    • Die Bewegungsflächen neben dem WC beträgt links 95 cm x 70 cm, rechts 17 cm x 70 cm.
    • Es gibt beidseitig Haltegriffe, links hochklappbar.
    • Das Waschbecken ist unterfahrbar, der Spiegel im Sitzen und Stehen einsehbar.
  • Angebotene Hilfsmittel: Rollstuhl

Fähre MS „Nordlicht“ (Katamaran)

  • Beim Katamaran ist die Mitnahme von Elektrorollstühlen nicht möglich.
  • Der Zugang erfolgt über eine Rampe (Breite mind. 200 cm). Hierbei ist eine Schwelle von 7 cm zu überwinden. Die Neigung der Rampe ist je nach Wasserstand unterschiedlich. Das Personal ist beim Ein- und Ausstieg behilflich.
  • Der Fahrgastraum (Unterdeck) und das öffentliche WC sind stufenlos zugänglich.
  • Die schmalste Durchgangsbreite des Fahrgastraums beträgt 76 cm. Es stehen Stellplätze für Rollstuhlfahrer zur Verfügung. Es sind Sitzgelegenheiten vorhanden.
  • Das Oberdeck ist nur über 14 Stufen mit jeweils 18 cm Höhe zu erreichen.
  • Öffentliches WC für Menschen mit Behinderung der MS „Nordlicht“:
    • Die Bewegungsfläche vor dem WC und Waschbecken beträgt 172 cm x 88 cm.
    • Die Bewegungsflächen neben dem WC beträgt links 9 cm x 57 cm, rechts 12 cm x 57 cm.
    • Es gibt beidseitig Haltegriffe, rechts hochklappbar.
    • Das Waschbecken ist nicht unterfahrbar, der Spiegel im Sitzen und Stehen einsehbar.

 

Prüfbericht zum Fähranleger/Fährhaus Emden: Download als PDF

Prüfbericht zum Fähranleger auf Borkum/Inselbahnhof Borkum: Download als PDF

Prüfbericht zur Fähre MS „Ostfriesland“: Download als PDF

Prüfbericht zur Fähre MS „Nordlicht“ (Katamaran): Download als PDF

Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Das Personal ist beim Ein- und Ausstieg behilflich.
  • Es gibt weder auf den Schiffen, noch bei den Fähranlegern eine induktive Höranlage.
  • In der Gastronomie am Fährhaus in Emden sind Tische mit heller und blendfreier Beleuchtung vorhanden, an denen keine Lampen stehen oder hängen, die das Gesichtsfeld bzw. den Blickkontakt stören. Es gibt aber keine Sitzbereiche mit geringen Umgebungsgeräuschen.
  • Es gibt schriftliche Haltestelleninformationen.
  • Ein abgehender Notruf im Aufzug der Fähre MS „Ostfriesland“ wird akustisch, aber nicht optisch bestätigt.
  • Weitere Informationen wie u. a. Zugangsbedingungen und Qualitätsstandards für Hilfeleistungen finden Sie auf der Webseite des Anbieters.

Prüfbericht zum Fähranleger/Fährhaus Emden: Download als PDF
Prüfbericht zum Fähranleger auf Borkum/Inselbahnhof Borkum: Download als PDF
Prüfbericht zur Fähre MS „Ostfriesland“: Download als PDF
Prüfbericht zur Fähre MS „Nordlicht“ (Katamaran): Download als PDF

Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
  • Außenwege haben meist keine visuell kontrastreiche oder taktil erfassbare Gehwegbegrenzung.
  • Die Eingänge der Fähranleger und Zugänge zu den Schiffen sind meist visuell kontrastreich gestaltet und durch einen taktil wahrnehmbaren Bodenbelagswechsel erkennbar.
  • Es ist kein durchgängiges Leitsystem mit Bodenindikatoren vorhanden.
  • Räume und Flure sind hell ausgeleuchtet.
  • Die Beschilderung ist in gut lesbarer, kontrastreicher Schrift gestaltet.
  • Informationen sind nicht in Braille- oder Prismenschrift verfügbar.
  • Weitere Informationen wie u. a. Zugangsbedingungen und Qualitätsstandards für Hilfeleistungen finden Sie auf der Webseite des Anbieters.

Prüfbericht zum Fähranleger/Fährhaus Emden: Download als PDF
Prüfbericht zum Fähranleger auf Borkum/Inselbahnhof Borkum: Download als PDF
Prüfbericht zur Fähre MS „Ostfriesland“: Download als PDF
Prüfbericht zur Fähre MS „Nordlicht“ (Katamaran): Download als PDF

Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Einige Hinweise zur Barrierefreiheit haben wir nachfolgend zusammengestellt. Detaillierte Angaben finden Sie im Prüfbericht am Ende des Textes.

  • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
  • Das Ziel des Weges ist teilweise in Sichtweite.
  • Unterbrechungsfreie Wegeleitsysteme oder Wegezeichen in ständig sichtbarem Abstand sind nicht vorhanden.
  • Es sind keine Informationen in leichter Sprache vorhanden.
  • Weitere Informationen wie u. a. Zugangsbedingungen und Qualitätsstandards für Hilfeleistungen finden Sie auf der Webseite des Anbieters.

Prüfbericht zum Fähranleger/Fährhaus Emden: Download als PDF
Prüfbericht zum Fähranleger auf Borkum/Inselbahnhof Borkum: Download als PDF
Prüfbericht zur Fähre MS „Ostfriesland“: Download als PDF
Prüfbericht zur Fähre MS „Nordlicht“ (Katamaran): Download als PDF