Abreise zur „Hochzeit“ von MS „Ostfriesland“

Am Montag, den 15. September 2014, hieß es „sail away“ für MS „Ostfriesland“, denn die Borkumfähre verließ ihren Emder Heimathafen um nach Bremerhaven zur BVT Brenn- und Verformtechnik GmbH zu verholen. Dort soll in Kürze die „Hochzeit“ mit dem neuen Achterschiff samt neuer LNG-Technik erfolgen.

Damit wird nun der letzte und entscheidende Schritt hinsichtlich des Umbaus zur umweltfreundlichen Wattenmeerfähre gemacht, denn das Schiff wird von seinem Achterschiff getrennt um dann die „Hochzeit“ mit seinem neuen Achterschiff zu feiern.

Während das Schiff regulär im Saisonbetrieb eingesetzt war, wurde das neue Heckteil während der vergangenen Monate bei der BVT komplett neu gebaut. Es beherbergt das eigentliche Herzstück des neuen Achterschiffes, den innovativen und umweltschonenden neuen Schiffsantrieb mit Flüssiggas (Liquified natural gas = LNG) statt wie bisher mit konventionellem Dieselöl. Das weitere Vorgehen in Bremerhaven sieht nun vor, dass MS „Ostfriesland“ von seinem jetzigen Hinterschiff getrennt und in technischer Präzisionsarbeit mit dem Heck-Neubau wieder zu einem Ganzen zusammengefügt wird. „Der Umbau ist von Beginn an eine enorme planerische sowie technische Herausforderung für alle Beteiligten, damit es am Ende schließlich zu einer gelungenen technischen Punktlandung kommt“,  erklärte Dr. Bernhard Brons, Vorstand der AG „EMS“.

Durch den Umbau verlängert sich das Schiff außerdem um 14,3 Meter auf eine Länge über alles von 94,0 Metern und bietet so künftig mehr Platz auf dem Autodeck, im Passagierbereich innen sowie auf dem Sonnendeck. Der Einbau einer Klimaanlage, gespeist aus Restenergie des Antriebs, sowie der neue Fahrstuhl sorgen für zusätzlichen Komfort an Bord.

Nach seiner Fertigstellung zur ersten umweltfreundlichen LNG-Fähre unter deutscher Flagge wird MS „Ostfriesland“ voraussichtlich ab Jahresende wieder fahrplanmäßig im Borkumverkehr unterwegs sein. „Sobald das Schiff aus der Werft zurück ist, kann sich die Besatzung mit der neuen Technik vertraut machen und auf Probefahrt gehen“, erklärt AG „EMS“-Fährdienstleiter Hans-Jörg Oltmanns.

Emden, den 15/09/2014

Aktien-Gesellschaft „EMS“

 
Hotline: 0180 5 180 182 (14 c/min aus dem deutschen Festnetz, max 42 c/min aus denm Mobilfunknetz.
 
Fenster schließen